Umstellungsosteotomie

Kombinierte kieferorthopädische-kieferchirurgische Behandlung

Bei größeren Zahn- oder Kieferfehlstellungen ist in manchen Fällen eine Behandlung mit Zahnspangen oder Schienen alleine nicht mehr möglich oder nicht zufriedenstellend. Zu diesen Fällen gehören insbesondere Patienten mit über- oder unterentwickeltem Kiefer, wie z.B. der „Progenie“ (vorstehendes Kinn) oder offenem Biss (kein Zahnkontakt z.B. im Frontzahnbereich). Ist eine operative Therapie notwendig, arbeitet unsere Praxis in enger Abstimmung mit ihrem überweisenden Hauszahnart und spezialisierten, chirurgischen Praxen. Wir begleiten Sie vor, während und nach jedem chirurgischem Eingriff. Zunächst bereiten wir die Zahnbögen für die Operation vor - nach dem Eingriff setzten wir Feinkorrekturen der Zahnstellung um.

Zuletzt kümmern wir uns darum die Zähne dauerhaft in der neuen Position zu halten (siehe auch: Retainer).

Falls Sie zu diesem Themengebiet Fragen haben sollten, sprechen Sie uns einfach an. Wir beraten Sie gern ausführlich zum Ablauf der Therapie.